28.12.2020

Zwei Jahre nach dem Ableben des weltbekannten israelischen Schriftstellers Amos Oz (1939–2018) haben die Jerusalem Foundation und das Jerusalemer Van Leer Institut einen “Amos Oz Grant for Humanism” ins Leben gerufen. Die Eröffnungszeremonie am 28. Dezember 2020 im Van Leer Institut fand Corona-bedingt online statt. Der Förderpreis unterstützt Jerusalemer Initiativen für Humanismus und Pluralismus.

 

Nach Begrüßung durch Israels Staatspräsident Reuven Rivlin, ebenfalls ein Klassenkamerad von Oz aus seiner Jerusalemer Schulzeit, sprachen Oz’ Tochter Prof. Fanya Oz-Salzberger, der Schriftsteller Eli Amir, Shai Doron (Präsident der Jerusalem Foundation) und Prof. Shai Lavi (Direktor Van Leer Institut). Die Veranstaltung (nur in Hebräisch) ist abrufbar auf der Facebook-Seite der Jerusalem Foundation und auf youtube.

 

Der Amos Oz Förderpreis für Humanismus umfasst 30.000 NIS pro Jahr und wird an Organisationen vergeben, die sich für die Förderung von Humanismus und Pluralismus in Jerusalem einsetzen.

 

 

Die Bücher des in Jerusalem geborenen Schriftstellers Amos Oz wurden in über 40 Sprachen übersetzt. Er erhielt 1998 den Israel-Preis für Literatur.

 

In seiner Videobotschaft beklagte Rivlin, dass Oz’ Worte, “die immer tief, scharf und klug waren… vermisst werden, von uns allen und von mir persönlich.”

 

Shai Doron, Präsident der Jerusalem Foundation, sagte: “Es gab diejenigen, die mit Amos Oz übereinstimmten, und diejenigen, die gegen das waren, was er sagte. Aber in einer Sache waren sie sich alle einig: Seine Worte und seine Schriften haben die Menschen immer zum Nachdenken bewegt. Aber nicht nur zum Denken – auch zum Sprechen und zur Debatte.”

Mit dem Amos Oz Förderpreis für Humanismus sollen Initiativen gefördert werden, die Menschen in den Bereichen Kultur (Literatur, Kunst und Musik), Bildung und Gesellschaft zusammenbringen.

 

 

Die Förderung ist Teil der Unterstützung des Adele Singer Rifkind Trusts für religiösen und kulturellen Pluralismus. Die Mitglieder der Jury, die über die Preisvergabe für 2021 entscheiden, sind: Prof. Fania Oz-Salzberger, Prof. Shai Lavi, der Autor Eli Amir, Odia Lavi, Muhammad Salman, Dasi Gordon und Shai Doron.